Chronik

Die Musikkapelle Kolbnitz wurde am 6. Jänner 1933 von Josef Gradnitzer vlg. Staner gegründet. Kapellmeister war Rudolf Kummerer, der die Kapelle bis 1936 musikalisch leitete. Von 1936 bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde die Kapelle von Kapellmeister Geißwinkler geleitet. Zwischen 1936 und 1945 ruhte die Vereinstätigkeit, da viele Mitglieder eingerückt waren. Doch nach dem Kriegsende gingen die heimgekehrten Musiker wieder ans Werk. Rudolf Kummerer stand ihnen als Kapellmeister wieder zur Seite und führte die Kapelle bis 1948. In den folgenden Jahren erfuhr die Kapelle ein Tief, da einige Musiker aus gesundheitlichen Gründen zurücktraten und auch Josef Gradnitzer seine Stelle als Obmann niederlegte. Durch die Initiative von Sepp und Hans Moser war es möglich, die Kapelle wieder aufzubauen. Als Kapellmeister konnten sie Josef Pfeiffer gewinnen, Sepp Moser übernahm die Obmannstelle. In den folgenden Jahren kamen immer wieder junge Musiker dazu. Die Mitglieder wurden von der Freiwilligen Feuerwehr eingekleidet, deshalb wurde die Kapelle als Feuerwehrkapelle geführt.

Sepp und Hans Moser und Kapellmeister Josef Pfeiffer, die bei den Nachbarschaften und Waldbesitzern um Nutzholz vorsprachen, war es bald möglich, eine eigene Tracht für die Musiker anzuschaffen. Diese konnte im Frühjahre 1956 feierlich eingeweiht werden.

Da Kapellmeister Josef Pfeiffer in Königsbronn und Süssen Verwandte hatte, wurde mit beiden Kapellen ein Besuch vereinbart und der Grundstein zur Partnerschaft Köngisbronn-Kolbnitz gelegt. (Homepage des Musikvereins Königsbronn) Im März 1967 legte Josef Pfeiffer aus Altersgründen seinen Taktstock nieder und wurde Ehrenkapellmeister. Anton Klein übernahm die Kapellmeisterstelle der Trachtenkapelle Kolbnitz. Im August 1969 verstarb Obmann Josef Moser. Rudolf Stefan übernahm bis 1971 die Obmannstelle. Von 1971 bis 1975 war Josef Pfeiffer, Sohn des Ehrenkapellmeisters, Obmann. Ihm folgte Horst Huber. 1981 übergab der langjährige Kapellmeister Anton Klein den Taktstock seinem Nachfolger Norbert Huber, der die Kapelle bis 1992 leitete. In seine Funktionsperiode fiel u.a. das erste Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle Kolbnitz im Jahre 1983. Von 1992 bis 2004 war Harald Gasser Kapellmeister der Trachtenkapelle Kolbnitz. Unter seiner Leitung wurde ein sehr großes Augenmerk auf die Jugend gelegt. 2004 übernahm für kurze Zeit Markus Adenberger die musikalische Leitung. Von 2006 bis 2008 war Iris Moser Kapellmeisterin der Trachtenkapelle Kolbnitz. Seit 2009 leitet Ernst Fleißner die Trachtenkapelle. Nach nun mehr 6 Jahren an der Spitze der TK Kolbnitz übergab Ernst Fleißner im Zuge des Frühjahrskonzerts 2015 den Taktstock an Kathrin Edlinger, welche ebenso wie Karin Staudacher und Günther Staudacher die Ausbildung zum Kapellenleiter absolvierte.

Horst Huber stand der Kapelle 15 Jahre als Obmann vor. Als er 1990 sein Amt niederlegte, folgte ihm Rudi Makik, der sein Amt bis 1995 ausübte. Von 1996 bis 2007 war Herbert Peitler Obmann der Trachtenkapelle Kolbnitz. Im Rahmen des 70-jährigen Jubiläums im Jahr 2003 wurden unter Herbert Peitler und Harald Gasser neue Trachten für die Trachtenkapelle Kolbnitz angeschafft. Im Jahr 2008 übernahm Stefan Rindler die Funktion des Obmanns. Nach 9 Jahren als Obmann, folgte ihm im Jahr 2017 wieder Herbert Peitler.